Die Holzwerkstatt-eine andere Welt


Auf der Reise zu neuen Fantasien

Wenn ich in meine Holzwerkstatt gehe und die Tür hinter mir schließe, dann betrete ich eine andere Welt.

Bei jedem neuen Projekt begebe ich mich auf eine Reise, auf der ich jeden Arbeitsschritt genieße, der zur Umsetzung und Fertigstellung meiner neuesten Fantasie notwendig ist.

Die Suche nach dem ultimativen Maserungsbild, wenn ich ein Stück eines Obstbaumstammes oder einer Wurzel aufsäge, ist genauso spannend wie der Zusammenbau einer komplizierten Konstruktion, bei der ich fasziniert erlebe, wie alles zueinander passt.


Handwerkzeug statt Maschinen

Der Weg ist das Ziel. Wo andere überlegen, welche Maschine sie für was einsetzen können, damit es schnell fertig wird, benutze ich das mir vertraute Handwerkzeug.

Mein liebstes Handwerkzeug sind meine Sägen. Von den über 20 Sägen, die ich besitze, sind 10 selber gebaut, inklusive des Feilens der Sägeblätter. Dadurch habe ich für alle in Frage kommenden Arbeiten die richtige Säge.


Bilder aus der Werkstatt

Nachdem ich jahrelang im Keller in einer kleinen Werkstatt von 16 m² gearbeitet habe, genieße ich seit Anfang 2015 den Luxus von knapp 70 m². Auch hier ist alles für die Arbeit mit Handwerkzeug eingerichtet.

So sah es noch im Januar 2015 aus.




Inzwischen ist Leben und Atmosphäre in die Werkstatt eingezogen.

 

 




 




Meine Spindelpresse stammt vom Großvater aus den 1930er Jahren












Im Zentrum stehen meine 3 Hobelbänke. Hervorheben möchte ich die große, mittlere Bank. Diese habe ich in ca 200 Stunden im Frühjahr 2010 restauriert. Natürlich nur mit Handwerkzeug.

 

 

 

              

 


               










                                             


 

 

Faszination Holzbearbeitung-Uwe Salzmann

Das Holz fühlen und riechen.